Neapel und das Weihnachtsoratorium 1-3

Angeblich, nach Peter Kopps Ansage, war es das erste Weihnachtsoratorium von Bach, das vorgestern in Neapel von uns aufgeführt wurde. Eine aufregende Sache, zumal sich die weite Reise eigentlich für das eine Konzert nicht wirklich lohnte. So hielt sich meine Begeisterung im Vorfeld doch in Grenzen. Aber wie es dann so ist, wenn  man einmal da ist, dann ist es ja auch schön. Die herrliche Kirche Santa Maria Donnaregina Nuova ist heute Museum, was aber für uns den Vorteil hatte, dass es auch Räume zum Umziehen und Toiletten gab… Die Akkustik war sehr schön, die Details herrlich anzuschauen und  mit „Jauchzet, frohlocket“ stellt sich immer die Weihnachtsfreude ein. Am Abreisetag wurde es sonnig und warm, schade, dass wir nicht mehr zum Vesuv oder nach Pompeji fahren konnten…

Hier eine kleine Auswahl von Fotos unseres Kurzausfluges!

Übrigens gab es sehr leckeren Fisch zu essen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*