Eine gelungene Premiere, ein Nachmittag in Senlis sowie ein empfehlenswertes Restaurant

Hier ist mal ein Beweisfoto, dass ich auch wirklich in Paris bin.

Ja, die Premiere war gut gelungen, obwohl die 2.Vorstellung viel besseren Fluß hatte. Langsam geht alles natürlicher, man kennt  nun das verworrene Werk besser. Ich genieße Details, das Ganze ist immer noch sehr anstrengend, gar nicht vom Spielen her, sondern immer wieder die Konzentration. Klaus war ein paar Tage hier und hat für 6Euro ganz oben im Amphietheater gesessen. Ihm hat es auch gefallen.

Gemeinsam haben wir viel Schönes unternommen, z.B. nach meinem hilfreichen Buch „An hour from Paris“ (Annabel Simms) einen Ausflug ins mittelalterliche Senlis. Wir waren vor Jahren in Chantilly gewesen und von dort fährt man nah eine halbe Stunde mit dem Bus durch schöne Orte und hat beste Ausblicke auf das Chateau Chantilly. In meinem Buch wird ein sehr guter Rundgang durch Senlis beschrieben. Am besten gefielen mir  die wunderschönen Rosen vor den grauen alten Steinen, eine gute Jahreszeit! Auf dem Rückweg bummelten wir noch durch Chantilly.

Gestern wählte ich einen anderen Ausflug aus obengenanntem Buch. Wir fuhren mit der RER nach Noisiel und liefen ein Stück durch moderne Häuser, bis wir an einen großen Park kamen. Dort war ein Weg zur ehemaligen Schokoladenfabrik der Firma Menier empfohlen. Sehr interessante Gebäude, aber irgendwie liefen wir eine zu große Runde. Immerhin haben wir so mitbekommen, dass die Anlage jetzt „Nestle“ Frankreich übernommen hat. Weiter ging es zu einem Chateau, in dem von 1757-1760 auch Madame de Pompadour residierte.
Inzwischen hatten wir Hunger und fanden auch gleich ein ebenfalls in diesem Buch empfohlenes Restaurant:

Le Clos du Chateau
36,Rue de Paris – 77420 Champs-sur-Marne
Sonntag und Montag geschlossen

Das war einfach wunderbar, wir saßen im Garten und mußten ja das Menü nehmen, alles andere wäre zu teuer gewesen! Aber da bekam man wirklich sehr leckeres Essen für sein Geld! Echt empfehlenswert! Leider ist das Schloss daneben seit 2006 geschlossen, da die Decke im Chinesischen Salon heruntergekommen war. Schade, aber der Park ist auch sehenswert und riesengroß, ein guter Tipp für alle, die mal frische Luft brauchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*