Claude Debussy

Schon im letzten Jahr hatte ich Gefallen gefunden, mich bei meinen touristischen Ausflügen auch für Dinge zu interessieren, die konkret mit unserer Musik zu tun haben. So hatte ich ja u.a das Grab von Bizet auf dem Friedhof Pére Lachaise besucht und wir waren am Ende der Tour in Granada und spielten in der Alhambra!!!Das konnte nicht besser zu Carmen passen! Na ganz so wird es in diesem Jahr nicht. Aber ich habe meinen kleinen Ausflug zu Debussy gemacht. Zunächst fuhr ich nach Saint-Germain-en-Laye. Dort gibt es ein wunderschönes Museum von Maurice Denis, bei dem wiederum Debussy ständiger Gast war. Fasziniert hat mich vor allem das Gebäude selbst, ein ehemaliges Armenkrankenhaus aus dem 17.Jahrhundert. Am angenehmsten bei der Hitze war der wunderschöne ruhige Garten. das ist echt ein Tipp, um der hektischen Stadt mal für ein paar Stunden zu entgehen. Aber auch Saint-Germain-en-Laye selbst gefiel mir sehr gut, kleine Geschäfte, alles nah beieinander. Ich konnte schön bummeln und kaufte gleich noch eine bläuliche Seidenjacke fürs Sommerfest. Erstens gefiel sie mir und zweitens hing ein Spruch von André Gide drin, da mußte ich es im Andenken an Debussy kaufen. Abschluß bildete das kleine Museum in Debussys Wohnhaus gleich über der Touristenoffice. Der Eintritt ist frei, man kann viele Fotos und Schriften betrachten. Im Käsegeschäft gegenüber kaufte ich noch sehr leckeren Käse für den Abend.

An einem anderen Tag  besuchte ich nun tatsächlich auch noch Debussys Grab auf dem Friedhof von Passy. Von dort hat man auch einen tollen Blick zum Eiffelturm. Ja, nun müßte ich eigentlich nur noch Maeterlincks „Pelleas et Melisande“ lesen, aber das wird mir sicher doch zu viel…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*