Gluck… Adieu Covent Garden…

Den schöne Blick auf die Innenstadt von London habe ich noch richtig genossen. Was für ein herrlicher Monat, der aber viel zu schnell verging. In den letzten Tagen konnte ich noch einiges in London ansehen. Z.B. endlich die wärmstens empfohlene Wallace-Collection.

Zwischen den Vorstellungen waren wir noch kurz in Pisa.  Das ist immer wieder schön. Im Dom klang auch das Mozart Requiem wunderbar, zart und kraftvoll, mitreißend und klagend.

image

Wir hatten wenig Zeit, aber trotzdem fühlt man sich dort sofort zu Hause. Man kennt sich aus, hat bestimmte Lieblingswege und so ist auch ein Kurzaufenthalt die Sache wert.

image

Bei Agatha Christie in Torquay

Schon der Bahnhof wirkte einladend, als ich gestern mit dem Zug in Torquay ankam. Ich mußte mich beeilen, denn die Geburtstagsparty in Torre Abbey hatte bereits begonnen. Schnell den Hut noch aufgesetzt und los. Zum Glück kein Regen für die Gartenparty zum 125.

image

Torre Abbey ist ein schönes Museum mit ganz verschiedenen Ausstellungsstücken. Mir gefiel ganz besonders eine Fotoausstellung zu Agatha Christies Leben.
Heute war ich nochmal dort, um mir auch die sehr interessanten Räume zur Geschichte der Abbey anzusehen. Auch hier hatte Henry VIII. wie auch schon in Abbotsbury die Mönche vertrieben.
Draußen ist ein wunderschöner Garten, ich konnte mich an den farbprächtigen Dahlien gar nicht satt sehen.

image

Aber zurück zu Agatha Christie: die Party gefiel mir sehr. Bunte Leute, Hüte, Stühle und leckeren Fisch, später Erdbeeren und tolle Swing Musik.

image

Danach gab es eine Lesung in einem Zelt. Der Enkel von ihr las aus ihrem Buch ,, Five little pigs“ .
Am Abend war Theater „Then there were none“. Alles habe ich natürlich nicht verstanden, aber es war trotzdem sehr unterhaltsam.

image

Heute bin ich nach gutem Frühstück mit Kippers (geräuchertem Hering) ein Stück Coast Path entlang gegangen und habe große Lust gehabt, irgendwann mal ein längeres Stück zu wandern.
Leider regnete es später und beim Tea and Jazz im Imperial Hotel fand ich es nicht so gemütlich und zu laut, obwohl die Scones sehr lecker waren.
Da bin ich lieber nochmal zum Lesen ins Zelt an der Abbey gegangen und habe meinen Ausflug mit Tea und kleinen Häppchen im Grand Hotel beendet.
Vielleicht fahre ich mal wieder zum Agatha Christie Festival!